Am Freitagabend ist ein Pferd ausgerutscht und im Morast stecken geblieben. Dank eines grossen Rettungsteams konnte das Tier befreit werden.
Pferd
Ein Pferd ist am Freitagabend auf einem Ausritt oberhalb von Därstetten BE ausgerutscht und im Morast stecken geblieben. - sda/Rega
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag ist ein Pferd oberhalb von Därstetten BE ausgerutscht.
  • Das Tier blieb unterhalb eines Weges im Morast stecken.
  • Das Pferd sei unterkühlt gewesen, blieb jedoch unverletzt.

Ein Pferd ist am Freitagabend oberhalb von Därstetten im Kanton Bern im steilen Gelände ausgerutscht. Es blieb unterhalb des Weges im Morast stecken. Ein grosses Rettungsteam samt Helikopter konnte das Tier nach einer aufwändigen Aktion befreien.

Das rund 700 Kilogramm schwere Tier habe sich nicht aus seiner misslichen Lage befreien können. Es sank immer mehr im Boden ein. Die Reiterin, die beim Unfall unverletzt blieb, habe daraufhin die Rega alarmiert, wie die Rettungsflugwacht am Sonntag mitteilte.

courcelon
Die Schwerverletzte von Courcelon JU wurde mit einem Rettungshelikopter ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) - Keystone

Diese habe den Grosstier-Rettungsdienst und zwei Retter der Alpinen Rettung Schweiz aufgeboten. Ausgerückt war auch die Feuerwehr.

Pferd sei unterkühlt jedoch unverletzt

Allerdings sei rasch klar geworden, dass das eingesunkene Pferd wegen des Geländes nicht vom Boden aus gerettet werden könne. Auch die Zeit habe gedrängt. Das Tier sei in der Zwischenzeit weiter in den Morast eingesunken. Zudem sei die Körpertemperatur des Pferdes in einen kritischen Bereich gefallen.

Aus diesen Gründen seien ein Tierrettungsspezialist der Rega sowie ein weiterer Tierretter zum Einsatzort geflogen worden. Mit einem 20 Meter langen Lastenseil und mit einem Helikopter sei das Pferd aus dem Morast gerettet worden. Das Tier wurde in unmittelbare Nähe des Stalls geflogen. Das Tier sei unterkühlt, aber unverletzt geblieben.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Därstetten Helikopter Rega