Nach dem Mord an einer 57-jährigen Schweizerin in Phuket bietet die thailändische Polizei eine Belohnung von über 5000 Franken für Informationen zum Täter aus.
Getötete Schweizerin Phuket
Die Polizei hat die Leiche einer Schweizerin auf der Urlaubsinsel Phuket entdeckt. - Screenschot/Bangkok Post

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ermittlungen im Fall der in Phuket getöteten Schweizer Touristin haben begonnen.
  • Nun hat die thailändische Polizei eine Belohnung von über 5000 Franken ausgesetzt.
  • Die Leiche der 57-Jährigen wurde am Donnerstag bei einem abgelegenen Wasserfall gefunden.

Am Donnerstag wurde bei einem abgelegenen Wasserfall nahe Phuket die Leiche einer Schweizer Touristin aufgefunden. Die 57-Jährige ist laut ersten Angaben vergewaltigt und anschliessend ermordet worden. Nun setzt die thailändische Polizei eine Belohnung von umgerechnet 5500 Franken für Informationen aus.

Im Zuge der Ermittlungen wurde der Zeitablauf der Tat bereits festgelegt. Die Schweizerin ist Mitte Juli im Rahmen eines Modellprojekts für Tourismus in Corona-Zeiten in Phuket angekommen. Sie blieb vier Tage lang in einem Hotel im Bezirk Muang und reiste anschliessend weiter. Zum Mordzeitpunkt hatte sie ein Zimmer im Mooring Resort Hotel in Tambon Vichit.

Am 3. August wurde sie zuletzt in einem Café gesehen. Danach wurde sie alleine auf dem Weg zum Ao Yon-Wasserfall von einer Überwachungskamera aufgenommen. Dort wurde dann zwei Tage später ihre Leiche entdeckt, wie «Thai News Reports» auf Twitter erklärt.

Laut thailändischen Medien sind neben der örtlichen Polizei auch Vertreter der Schweizer Botschaft an den Ermittlungen beteiligt. Der nächste Schritt sei eine erneute Autopsie, die mehr Informationen liefern soll.

Mehr zum Thema:

Franken Twitter Coronavirus Mord