Am Sonntag ist eine 75-jährige Bernerin beim Wandern im Appenzell rund 80 Meter in die Tiefe gestürzt. Rettungskräfte konnten nur noch ihren Tod feststellen.
schwägalp
Ein Helikopter des Rettungsdienstes Rega (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine 75-jährige aus dem Kanton Bern ist im Appenzell tödlich verunglückt.
  • Die Frau stolperte und stürzte rund 80 Meter in die Tiefe.

Eine 75-Jährige ist beim Wandern zwischen Äscher und Chobel tödlich verunglückt, teilt die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden am Montag mit. Die Bernerin stolperte und stürzte über einen steilen Abhang und eine Felswand rund 80 Meter in die Tiefe. Die Rega konnte das Opfer laut der Polizei zwar schnell finden, aber nur noch den Tod feststellen.

Die Frau aus dem Kanton Bern war zusammen mit Familienangehörigen vom Äscher in Richtung Chobel (Gemeinde Wasserauen AI) gewandert.

Zur Betreuung der Angehörigen wurde laut der Kapo ein Care-Team aufgeboten. Im Einsatz stand auch die Alpine Rettung Schweiz.

Mehr zum Thema:

Rega Tod