In Flühli LU auf der Schrattenfluh ist ein 51-jähriger Tourengänger verstorben. Er konnte erst mit einem Helikopter aufgespürt werden.
Rega
Die Rega sucht zusammen mit der regionalen Alpinen Rettung nach dem Vermissten. (Symbolbild) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montagnachmittag wurde ein Tourengänger im Kanton Luzern als vermisst gemeldet.
  • Nach intensiver Suche konnte der Mann nur tot geborgen werden.

Seit Montagnachmittag wurde in Flühli LU ein Tourengänger vermisst. Der Mann war mit dem Splitboard am Sörenberg unterwegs.

Die örtliche Alpinen Rettung startete zusammen mit der Rega eine Suchaktion nach dem 51-Jährigen. Nach mehreren erfolglosen Stunden des Suchens wurde am Dienstagmorgen ein weiterer Anlauf unternommen.

Noch am Vormittag führten Spuren des Snowboards, welche aus der Luft gesehen wurden, zu der Leiche des Tourengängers. Der Verunfallte wurde in einer Felsenkluft in 40 Metern Tiefe entdeckt. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, hat die Staatsanwaltschaft Sursee Untersuchungen eingeleitet.

Die rund 2000 Meter hohe Schrattenfluh liegt im Entlebuch. Charakteristisch für die Kalksteinbergkette sind ihre gefurchten Karrenfelder, Spalten und Höhlen.

Mehr zum Thema:

Helikopter Rega