Am diesjährigen Filmfestival Locarno erhält der indonesische Film «Vengeance Is Mine, All Others Pay Cash» den Goldenen Leoparden.
Filmfestival Locarno
Der indonesische Regisseur Edwin gewinnt mit seinem Film «Vengeance Is Mine - All Others Pay Cash» am 74. Locarno Film Festival den Goldenen Leoparden. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • «Vengeance Is Mine, All Others Pay Cash» gewinnt den Goldenen Leoparden.
  • «Soul Of A Beast» von Lorenz Merz erhielt eine besondere Erwähnung.

«Vengeance Is Mine, All Others Pay Cash» vom indonesischen Regisseur Edwin hat am Filmfestival Locarno den Goldenen Leoparden gewonnen. Der temporeiche und mit Kampfszenen gespickte Gewinnerfilm dreht sich um einen impotenten jungen Mann an der Schwelle zum Erwachsenenalter. Vorlage für den Film war der gleichnamige Roman des indonesischen Autors Eka Kurniawan.

Filmfestival Locarno
Der indonesische Regisseur Edwin am Filmfestival Locarno. (Archivbild) - Keystone

In der Sektion Cineasti del presente, ging der Hauptpreis an den Italiener Francesco Montagner für seinen Film «Brotherhood». Der Film handelt von drei bosnischen Brüdern und deren Vater, der als radikaler islamistischer Prediger tätig ist.

Den Leoparden für die beste Regie erhielt der US-Amerikaner Abel Ferrara für «Zeros and Ones». Der einzige Schweizer Film im Wettbewerb, «Soul Of A Beast» von Lorenz Merz, erhielt eine besondere Erwähnung.

Mehr zum Thema:

Vater Filmfestival Locarno