Rund 200'000 Menschen besuchten die ersten Tage des Fête des Vignerons. Die meisten davon reisen laut der Polizei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an.
fête des vignerons Wein Vevey
Areal des «Fête des Vignerons» Vevey: Wein wird sicherlich vom ein oder anderen Besucher des Festes getrunken. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach den ersten Tagen des gigantischen Volksfests zieht die Polizei eine positive Bilanz.
  • Das Fête des Vignerons lockte bereits 200'000 Besucher an.

Den Umzug der Winzerbruderschaft am Donnerstag schauten sich etwa 40'000 Menschen an. Rund 60'000 Menschen waren am Samstag in Vevey zu Besuch, als der Kanton Freiburg Gast war.

Die Besucher reisen zum Grossteil mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an das Fête des Vignerons. Das berichtet die Kantonspolizei Waadt. In den Parkhäusern am Rande der Stadt habe es weniger als tausend Fahrzeuge pro Tag.

Wie bei jedem Grossanlass gehören zahlreiche Sanitätsposten zur Infrastruktur. Die Nothelfer betreuten bislang rund 250 Patienten. Also rund siebzig Menschen pro Tag. Meistens waren es Bagatellen.

Zu Polizeieinsätzen am Fête des Vignerons kam es wegen ein paar Streitereien und Diebstählen. Sicherheitskräfte mussten in zehn Auseinandersetzungen eingreifen, dies vor allem zu später Stunde. Wegen einfachen Diebstahls, insbesondere unbeaufsichtigte Taschen und Wertsachen, erstatten mehrere Besucher Anzeige.

Für neue Herausforderungen dürfte die neue Hitzewelle sorgen. Die Organisatoren mahnen die Zuschauer wegen der Hitze zur Vorsicht. Sie erinnern daran, dass als Sonnenschutz in der Arena nur Hüte und Mützen erlaubt sind. Es sei auch wichtig, Sonnencreme mitzubringen und viel Wasser zu trinken.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AusnahmezustandWasser