Täglich machten die Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion diese Woche in Zürich auf ihre Anliegen aufmerksam. Heute soll es eine «Verhaftungsparade» geben.
In Zürich kam es am Montag zu zahlreichen Verhaftungen von Aktivisten und Aktivistinnen. - Nau.ch/Drone-air-media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute Freitag demonstrieren die Extinction Rebellion-Aktivisten zum letzten Mal in Zürich.
  • Nach Blockaden und Mini-Aktionen soll es heute zur «Verhaftungsparade» kommen.

«Extinction Rebellion» will am heutigen Freitag zum vorläufig letzten Mal eine Aktion in Zürich durchführen. Seit Beginn der Aktionen am Montag seien 170 Aktivisten und Aktivistinnen festgenommen worden, schrieb «Extinction Rebellion» in der Nacht.

Nach der gestrigen Mini-Aktion mit vier Aktivisten kündigen die Aktivisten heute eine «Verhaftungsparade» am frühen Nachmittag an. Um 16 Uhr folgt dann eine «Die-in Aktion» auf dem Paradeplatz.

Pause, um sich zu sammeln

Nach der Aktion vom Freitag will «Extinction Rebellion» eine Pause einlegen. Danach beginne eine neue Phase der Mobilisierung, «um gestärkt zurückzukehren», schrieb die Gruppe. An ihren Forderungen an den Bundesrat halten die Klimaschützer fest.

Video von Montag, 4. Oktober: Die Demonstration von Extinction Rebellion aus Vogelperspektive. - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch

Die Landesregierung solle die «existentielle Bedrohung durch die ökologische Krise und ihre Ursachen offiziell anerkennen und kommunizieren». Bis 2025 müsse der Treibhausgasausstoss in der Schweiz auf Netto-Null sinken. Und Bürgerversammlungen müssten Massnahmen gegen die ökologische Katastrophe und für Klimagerechtigkeit ausarbeiten.

Polizei beschlagnahmte Material

Am Montag und Dienstag hatten Aktivistinnen und Aktivisten in Zürich jeweils Strassen blockiert. Am Mittwoch gelang eine weitere Blockade nicht mehr, weil die Polizei die Aktivisten bereits in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofes stoppte.

Am Donnerstag blockierten vier Aktivistinnen von «Extinction Rebellion» erneut eine Strasse. Die vier Frauen wurden allerdings von der Polizei weggetragen und die Blockade nach wenigen Minuten aufgelöst.

Am Donnerstagmorgen hatte «Extinction Rebellion» mitgeteilt, ihnen sei das Material ausgegangen. Die Stadtpolizei Zürich habe in den vergangenen drei Tagen die meisten ihrer Transparente und auch das Holzgerüst für Strassenblockaden beschlagnahmt.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Mini