In der Nacht auf Samstag gab es im Kanton Jura ein Erdbeben, am Samstagnachmittag folgte das Nachbeben.
Erdbeben
In der Nähe von Pruntrut JU hat erneut die Erde gebebt. Im Bild eine Seismologin des Erdbebendienstes an der Arbeit. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht auf Samstag kam es im Kanton Jura zu einem starken Erdbeben.
  • Am Samstagnachmittag wurde dann ein Nachbeben der Stärke 3,3 registriert.
  • Das Beben in der Nacht erreichte eine Stärke von 4,1 auf der Richterskala.

Nach dem für die Region starken Erdbeben in der Nacht hat im Kanton Jura erneut die Erde gebebt. Der Erdbebendienst der ETH Zürich registrierte am Samstagnachmittag ein Nachbeben mit einer Stärke von 3,3.

Das Beben in der Nacht hatte eine Stärke von 4,1 auf der Richterskala erreicht. Das spürbare Nachbeben vom Nachmittag ereignete sich in einer Tiefe von 5,6 Kilometern. Erneut lag das Dorf Damvant JU dem Epizentrum am nächsten.

Der Erdstoss wurde im Jura verbreitet gespürt, Meldungen kamen aber auch aus weiter entfernten Orten, wie der Erdbebendienst weiter mitteilte. Mit Schäden ist bei einem Beben dieser Stärke nicht zu rechnen.

Mehr zum Thema:

ETH Zürich Erdbeben Erde