Carole Haensler, seit 2013 Direktorin des Museo Villa dei Cedri in Bellinzona, übernimmt die Leitung des Verbands der Museen der Schweiz (VMS). Sie wird am 1. August 2022 die Nachfolge von Isabelle Raboud-Schüle antreten, die in den Ruhestand geht.
Kunsthaus Zürich
Bildende Kunst. (Symbolbild) - Keystone

Die gebürtige Lausannerin ist seit drei Jahren Mitglied des Vorstands und war bisher für die Finanzen des VMS verantwortlich, wie die Organisation am Mittwoch mitteilte.

Carole Haensler studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Kunstsoziologie an den Universitäten Neuenburg und Lausanne und arbeitete danach für verschiedene private und öffentliche Sammlungen in der Schweiz. So etwa für die Thyssen-Bornemisza-Stiftung in Lugano und Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) in Wien, für das Zentrum Paul Klee in Bern und das Centre d'art contemporain in Genf.

Mehr zum Thema:

1. August Finanzen