In der Stadt Zürich ist seit heute Dienstag das erste Impftram unterwegs. Bis zu 550 Personen können sich darin pro Tag spontan impfen lassen.
coronavirus
Nächster Halt Corona-Impfung: Durch Zürich kurvt seit Dienstag ein Impftram. - sda - KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch die Stadt Zürich kurvt jetzt das erste Impftram.
  • Dieses wird in verschiedenen Quartieren unterwegs sein.
  • Den Impfwilligen soll es somit so einfach wie möglich gemacht werden.

Statt ins Impfzentrum fahren, spontan ins Tram hüpfen: In Zürich hat am Dienstag das erste Impftram seinen Betrieb aufgenommen. Pro Tag können sich dort bis zu 550 Personen impfen lassen, ohne Anmeldung. So soll die Impfquote erhöht werden.

Das Impftram fährt überall dorthin, wo ein Tram abgestellt werden kann. Die ersten Impfungen werden am Dienstagnachmittag am Bellevue am See gesetzt. Am Mittwoch geht es dann weiter an den Hardplatz und dann immer für einen halben Tag in ein anderes Quartier.

Stadt und Kanton wollen es den Impfwilligen so einfach wie möglich machen. Wer sich jetzt impfen lasse, sei tendenziell ungeduldig, sagte SVP-Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli vor den Medien. «Sie wollen nicht auf einen Termin warten.»

Deshalb seien Angebote wie dieses Impftram oder der Impfbus so wichtig. «Je mehr Leute sich hier impfen lassen, desto schneller gibt es wieder ein Fondue-Tram.»

Mehr zum Thema:

Natalie Rickli SVP