Auf der Melchsee-Frutt OW ist am Mittwoch ein Kampfjet der Schweizer Luftwaffe abgestürzt. Eine Chronologie der bekannten Abstürze.
northrop f-5
Am Mittwoch stürzte auf der Melchsee-Frutt ein Kampfjet ab. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Mittwochmorgen stürzte ein F5-Tiger auf der Melchsee-Frutt OW ab.
  • Der Pilot konnte sich mittels Schleudersitz retten.

In den letzten 25 Jahren hat die Schweizer Luftwaffe drei Tiger-Kampfjets bei Flugunfällen verloren. Der letzte Absturz vor jenem in Melchsee-Frutt OW vom Mittwoch ereignete sich vor knapp fünf Jahren in den Niederlanden. Nachstehend eine Chronologie der bekannten Kampfjet-Abstürze.

26. Mai 2021: Ein F5-Tiger-Kampfjet stürzt im Raum Melchsee-Frutt im Kanton Obwalden ab. Der Pilot bleibt unverletzt.

29. August 2016: Ein F/A-18-Kampfjet zerschellt im Gebiet des Sustenpasses an einem Berggipfel. Der Pilot wird tot geborgen. Der Flugverkehrsleiter hatte eine zu tiefe Flughöhe angeordnet.

9. Juni 2016: Ein F5-Tiger-Kampfflugzeug der Patrouille Suisse stürzt beim Training vor einer Flugshow bei Leeuwarden in den Niederlanden ab. Der Pilot kann sich mit dem Schleudersitz retten.

14. Oktober 2015: Eine zweisitzige F/A-18 stürzt im gemeinsamen Trainingsraum mit Frankreich südöstlich von Besançon ab. Der Pilot wird verletzt.

23. Oktober 2013: Im Raum Alpnachstad OW zerschellt eine zweisitzige F/A-18 am Lopper. Der Pilot und der Passagier, ein Arzt des fliegerärztlichen Instituts, werden getötet.

7. April 1998: Beim Absturz eines F/A-18-Doppelsitzer-Kampfjets bei Crans VS werden beide Insassen getötet.

20. März 1997: Eine Mirage III RS stürzt bei einem Aufklärungsflug im Raum Ste-Croix VD ab. Der Pilot kommt ums Leben.

4. Juli 1996: Ein Kampfjet Tiger F-5E bohrt sich in Schänis SG nach einem unbeabsichtigten Schleudersitzabschuss in den Boden. Der Pilot überlebt.

Mehr zum Thema:

Pilot Arzt Absturz Schweizer Luftwaffe Luftwaffe