Am Mittwochabend stürzte ein 55-jähriger Deutscher beim Abstieg von der Dent Blanche rund 200 Meter in die Tiefe. Er konnte nur noch Tod geborgen werden.
wallis
Die Dent Blanche oberhalb Zermatt VS. - Kantonspolizei Wallis
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Bergunfall im Wallis kam am Mittwochabend ein 55-jähriger Deutscher ums Leben.
  • Er stürzte auf dem Abstieg von der Dent Blanche 200 Meter in die Tiefe.
  • Er konnte von den Rettungskräften nur noch tot geborgen werden.

Am Mittwochabend, kurz vor 18.00 Uhr, befanden sich drei Alpinisten auf dem Abstieg vom Gipfel der Dent Blanche, ein eisfreier Berg westlich von Zermatt VS, zur Dent-Blanche-Hütte.

Auf rund 4000 Metern über Meer, im Bereich des «Grand Gendarme», stürzte ein 55-jähriger Deutscher rund 200 Meter in die Tiefe. Wie die Kapo Wallis am Donnerstagmorgen mitteilt, war der Alpinist zu diesem Zeitpunkt nicht angeseilt.

Die eingesetzten Rettungskräfte konnten den deutschen Staatsangehörigen nur noch tot bergen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Tod