Drei Paare aus Deutschland machen für das TV den Camping-Test am Zürich- und am Greifensee. Von der Schweiz sind sie begeistert, vom Campen nicht nur.
Drei Paare Camping
Drei Paare aus Deutschland machen den Camping-Test am Zürich- und am Greifensee. - Screenshot/prosieben.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Drei junge Paare aus Deutschland machen in der Schweiz den Camping-Test.
  • Die Region finden sie toll – die sanitären Anlagen weniger.

Nach der Corona-Durststrecke ist die Sehnsucht nach Ferien gross. Wieder mal ins Ausland! Auch wenns nur von Deutschland in die Schweiz ist.

Das haben sich drei junge deutsche Paare gesagt und sich für die Pro7-Fernsehsendung «Taff» ins Camping-Abenteuer gestürzt.

Für die Camping-Anfänger Julian und Michelle aus Dortmund sind es die ersten gemeinsamen Ferien. Die beiden gehen sonst ins Viersternehotel mit all-inclusive. Jetzt ist der Gaskocher im Einsatz.

Picknick vor dem Zelt statt all-Inclusive: Julian und Michelle müssen sich an die neue Situation gewöhnen.
Michelle findet die Gemeindschaftsduschen zu teuer und zu wenig luxuriös.
Beim Zelt-Aufbau haben die beiden so ihre Mühe.
Die beiden schwärmen von der Region.
Morgens im Bad ist Michelle nicht sehr guter Laune. Die Nacht war kalt.

Die beiden sind begeistert vom Zeltplatz. Doch nach der ersten kalten Nacht im Zelt kommt für Langduscherin Michelle am nächsten Morgen der Schock: Für zwei Minuten warmes Wasser muss sie 50 Rappen bezahlen. «Ist das Kacke!» Zu Hause duscht sie jeweils 15 Minuten lang.

Luxuswohnmobil statt Zelt

Auch Angelina und Ehemann Markus waren noch nie zusammen campen. Sie hausen jedoch nicht im Zelt, sondern im 7,5-Meter-Luxuswohnmobil mit WC an Bord.

Angelina und Markus geniessen das Frühstück vor dem Luxuscamper.
Die beiden sind beeindruckt vom Campingplatz am Zürichsee.

Beim Frühstück vor dem Camper ist das Urteil gefällt: Das Gipfeli schmeckt in den Ferien doch einfach viel besser. Und erst bei dieser Aussicht! Die beiden sind begeistert von der Lage am Zürichsee – und von den offenen Restaurant-Terrassen.

Das dritte Paar, Lara und Kenny, zieht es an den Greifensee. Die beiden machen «Clamping» in einem amerikanischen Kultcaravan aus den 50ern. Der erste Eindruck ist gut – sie schwärmen vom bequemen Bett und dem Look des Caravans.

Bei ihrer Ankunft im Caravan war stand sogar ein Sekt bereit.
Der Kultcaravan gefällt den beiden.
Gut ausgerüstet: Sie haben sogar ihre eigenen Haushaltsgeräte mitgebracht.
Auf dem Gaskocher bereiten sich die beiden ein feines Menu zu.

Doch die beiden wollen auch etwas von der Region sehen und machen einen Trip nach Zürich. Keine Masken in der Innenstadt, offene Terrassen – für die Verliebten der perfekte Trip.

Gehen Sie gerne campen?

Mehr zum Thema:

Wasser Ferien Coronavirus