Die Credit Suisse Funds AG und der Rat der Eidgenössischen Technischen Hochschule haben einen frühzeitigen Heimfall des SwissTech Convention Center (STCC) in Ecublens an den Bund vereinbart. Das betrifft zwei Immobilienfonds der Grossbank.
Credit Suisse
Das Logo der Credit Suisse. - Keystone

Das SwissTech Convention Center ist ein Konferenzzentrum auf dem Campus der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), sie ist die alleinige Mieterin des Campus. Beide Seiten beurteilen den Schritt als vorteilhaft, teilte die Credit Suisse am Mittwoch mit. Denn das Zentrum konnte bisher nicht profitabel betrieben werden.

In die Transaktion involviert sind die beiden CS-Fonds «Credit Suisse Real Estate Fund LivingPlus» und «Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality», die je zur Hälfte in die Liegenschaften investiert sind. Das Baurechtsgrundstück werde nun zweigeteilt, hiess es weiter.

Das Baurechtsgrundstück mit dem Centre de Logement (Studentenwohnungen, Geschäfte, ein Hotel und ein Parkhaus) bleibe im Eigentum der beiden Fonds. Gleichzeitig wurde der Mietvertrag dafür mit der EPFL um zehn Jahre bis 2054 verlängert.

Das STCC mache für den «Credit Suisse Real Estate Fund LivingPlus» einen Anteil von 2,3 Prozent am gesamten Fondsvermögen aus; für den «Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality» betrage der Wert 9,0 Prozent. Die Transaktionssumme belaufe sich auf 139,5 Millionen Franken, was dem Verkehrswert per Ende 2021 entspreche.

Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates und der eidgenössischen Räte, hiess es weiter. Die Eigentumsübertragung solle zwischen 2024 und 2026 geschehen.

Mehr zum Thema:

Credit Suisse Franken