Meldungen von Corona-Ansteckungsherden in Schulen häufen sich. Nun erfasst diese ein Team aus Privatpersonen. Denn von offizieller Seite herrscht weiter Flaute.
schulen zu coronavirus
Diverse Schulen mussten in den vergangenen Wochen wegen auftretender Corona-Cluster schliessen (Symbolbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Noch immer fehlen offizielle Daten zu Schulschliessungen wegen Corona-Clustern.
  • Ein Team aus Privatpersonen mag nicht länger warten und wurde selber aktiv.
  • Seit Sonntag können auf einer Webseite – auch anonym – Corona-Cluster erfasst werden.
  • Unter Clustern versteht man sogenannte Ansteckungsherde.

Am Sonntag vermeldete der Kanton Graubünden, dass der Corona-Flächentest in Arosa erfolgreich abgeschlossen wurde. Die Auswertung habe ergeben, dass die Ansteckungen hauptsächlich auf das schulische Umfeld zurückzuführen sind.

Hinweisschild auf den Covid-Flächentest, am Freitag, 29. Januar 2021, in Arosa. Die Schule bleibt nach einem Ausbruch des mutierten Coronavirus bis vorerst 6. Februar geschlossen. - Keystone

Es ist ein Beispiel von vielen in den letzten Wochen. Schulen und auch Kindergärten entpuppen sich als Ansteckungsherde, sogenannte Cluster. Grössere werden publik, viele kleinere dürften gar nicht erst den Weg in die Öffentlichkeit finden.

Wie die Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) letzte Woche bestätigte, fehlt von offizieller Seite nach wie vor eine zentrale Datenerfassung.

Sind Sie der Meinung, dass offizielle Daten zu den Schul-Clustern nötig sind?

Das will ein Team aus Privatpersonen ändern. Um wen es sich genau handelt, ist unklar. Eine Anfrage von Nau.ch blieb unbeantwortet.

Ein Dutzend neue Meldungen am Montag – 70 im Januar

Seit Sonntagabend ist die Webseite Schulcluster.ch online. Einhergehend mit der Lancierung schrieb das Kollektiv auf Twitter von 70 Ansteckungsherden seit Erfassungsstart am 4. Januar. Gut zwei Drittel seien alleine in der letzten Woche gemeldet worden.

Personen, die von einem Cluster Bescheid wissen, können dies auf der Webseite melden. Bei Bedarf auch anonym.

Alleine heute Montag kamen rund ein Dutzend neue Meldungen dazu. Darunter ein Gymnasium in La Tour-de-Peilz VD, eine Primarschule in Dintikon AG und ein Kindergarten in Münchenstein BL.

tweet Schulcluster
Am Montag wurde eine Meldung zum Kindergarten Ameisenhölzli in Münchenstein BL erfasst. - twitter.com/SchulclusterCH

Fast ausnahmslos britische Cluster

Gemäss den Angaben auf der Seite handelt es sich bis auf ein Cluster stets um die britische Coronavirus-Mutation. Ausnahme ist die Primarschule Maihof in Luzern. Dort wurde vergangenen Freitag die südafrikanische Variante bei vier Schülerinnen und Schülern nachgewiesen.

Auf einer Karte sind alle Cluster eingetragen. Im Kanton Zürich sind es 12 Schulen. Im Grossraum Basel wurden seit Erfassungsstart sieben Ansteckungsherde gemeldet, in Luzern und Genf zwei, in Bern einer.

Übersicht Schulcluster
Eine Übersicht, wo sich die Schul-Corona-Cluster befinden. Die Fragezeichen symbolisieren die Cluster, die heute Montag gemeldet wurden. - Schulcluster.ch

Mehr zum Thema:

Twitter