Am 30. Juni stieg ein Rentner bei Rheinau ZH ins Wasser und tauchte nicht mehr auf. Nun wurde er in Jestetten (D) tot geborgen.
Rheinau
Der in Rheinau vermisste Schwimmer wurde tot geborgen. - Kantonspolizei Zürich
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 30. Juni stieg ein 73-Jähriger bei Rheinau ZH ins Wasser und tauchte nicht mehr auf.
  • Trotz intensiver Suche konnte er bis Montag nicht gefunden werden.
  • Anfang der Woche wurde er in Jestetten (D) tot geborgen.

Der 73-Jährige, der am 30. Juni bei Rheinau ZH ins Wasser stieg und seitdem vermisst wurde, wurde am Montagabend bei Jestetten (D) tot aufgefunden. Ein Drittverschulden wird ausgeschlossen.

Die Rechtsmedizin in Freiburg im Breisgau (D) klärte die Identität des Mannes und untersuchte die Todesursache. Dies teilte die Kantonspolizei Zürich am Freitag mit.

Der Mann wollte offenbar seinen Hund retten und stieg deswegen unterhalb des oberen Wehres von Rheinau ins Wasser. Dabei ging er unter und tauchte nicht mehr auf. Trotz intensiver Suche konnte der Mann erst jetzt gefunden werden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WasserHundRentner