Aussteller handeln mit gefälschten Zertifikaten. Nun will das BAG die Regulierung und Kontrollen der Zertifikate verstärken.
Zertifikate Coronavirus
Die Covid-Zertifikat-App des Bundes. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kanton St. Gallen ermittelt derzeit wegen gefälschten Covid-Zertifikaten.
  • Das BAG will deshalb die Kontrollen ausbauen.

Im Kanton St. Gallen ist ein Handel mit gefälschten Covid-Zertifikaten an Ungeimpfte aufgeflogen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) will die Kontrollen weiter ausbauen. Am Freitag machte ein Medienbericht von CH Media die Runde, wonach im Kanton Missbrauchsfälle von Corona-Zertifikaten aufgeflogen sind.

«Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hat Kenntnis von Zertifikatsfälschungen auf dem Kantonsgebiet und hat entsprechende Untersuchungen eingeleitet.» Dies erklärte Mediensprecher Stefan Hess auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Bund sei informiert

Um diese Untersuchungen nicht zu gefährden, würden derzeit weder weitere Angaben gemacht noch konkrete Anfragen bestätigt. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen werde zu gegebener Zeit aktiv kommunizieren, wenn die Untersuchungen dies erlaubten, so Hess.

Der Bund sei vom Kanton über den Fall informiert worden, teilte das BAG auf Anfrage mit. Man habe für die Staatsanwaltschaft verschiedene Auswertungen gemacht. Details des Falls kenne das BAG nicht. «Wir werden im Auftrag des Kantons alle uns gemeldeten Zertifikate revozieren», schreibt das BAG weiter.

Auch im Kanton Bern wurde am Freitag ein Missbrauchsfall bekannt. Die Kantonspolizei nahm zwei Personen, die im Spital von Moutier arbeiten, fest, weil sie mutmasslich Covid-Zertifikate gefälscht haben. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Zertifikate von autorisierten Ausstellern

Ende November war ein Fall in Schaffhausen aufgeflogen. Ein Mitarbeiter des Kantonalen Impfzentrums soll mehrere Hundert Corona-Impfzertifikate an Ungeimpfte verkauft haben. Der Mitarbeiter und mehrere Personen, die ihm bei der Vermittlung von Kaufinteressenten geholfen oder Zertifikate weiterverkauft haben, wurden verhaftet.

«In den bereits bekannten Missbrauchsfällen stellen wir fest, dass die Zertifikate von autorisierten Ausstellern ausgestellt werden», heisst es beim BAG. Über einen Überblick verfüge der Bund aber nicht.

Das Zertifikatssystem sei fälschungssicher. Das BAG redet denn auch nicht von gefälschten Zertifikaten, sondern von zu Unrecht ausgestellten Zertifikaten. Werde in einem Impfzentrum ein Testzertifikat ausgestellt, erkenne das IT-System eine solche Abweichung und löse einen Alarm aus. Die Kontrollen würden seit September stetig ausgebaut.

Mehr zum Thema:

Handel Coronavirus