Dort wo einst die WIFAG Maschinenfabrik im Berner Wylerquartier stand soll ein zukunftorienterier Quartierteil entstehen. Die Grundeigentümerin MALI International AG informiert über die Entwicklung des Areals.
Aus dem WIFAG-Areal entsteht ein moderenes Wohnquartier - Nau
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das ehemalige WIFAG Areal soll in ein modernes Wohnquartier verwandelt werden.
  • Die Quartierbevölkerung soll bei der Planung miteinbezogen werden.

Aus der ehemaligen Industriezone will die Grundeigentümerin, die Berner Mali International AG, ein zukunftsorientiertes Quartier entstehen lassen. Dieses soll zusammen mit der Stadt Bern entwickelt werden. Ziel ist es eine verdichtete Neuüberbauung zu realisieren.

Nachhaltigkeit als Vision

Das Areal soll nicht isoliert, sondern ein Teil des Quartiers werden. In der Vision der Grundeigentümerin ist eine Mischnutzung vorgesehen: Ein Drittel der Wohnungen sollen im preisgünstigen Bereich, ein weiterer Drittel im mittleren Segment und das letzte Drittel als Eigentumswohnungen angeboten werden. Es soll auch Raum für die gewerblichen Nutzung geben. Zum Nachhaltigkeitsgedanken zählt auch die Idee der Generationennutzung.

Quartierbevölkerung soll miteinbezogen werden

Die Quartierbevölkerung wird heute über den aktuellen Stand und die Entwicklungspläne für das Areal informiert. Im Juni soll es «Werkstattgespräche» geben, wo sich Interessierte einbringen können. Danach kommt die abgerundete Projektvorlage vors Stimmvolk.