Der APK-N-Präsident Franz Grüter war überrascht über den Rücktritt der Staatssekretärin Livia Leu. Gleichzeitig hält er den Zeitpunkt für richtig.
Franz Grüter Livia Leu
Nationalrat Franz Grüter zeigte sich überrascht vom Rücktritt von Livia Leu. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Livia Leu gab kürzlich ihren Rücktritt bekannt.
  • APK-N- Präsident Franz Grüter glaubt, dass sie den richtigen Zeitpunkt gewählt hat.
  • Denn das bearbeitete EU-Dossier erreicht eine nächste Etappe.

Die Staatssekretärin und EU-Unterhändlerin Livia Leu tritt zurück. Überrascht gezeigt hat sich am Mittwoch der Präsident der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates, Franz Grüter (SVP/LU). Grüter zollte der Staatssekretärin grossen Respekt für ihre Arbeit.

«Bei näherem Betrachten ist jetzt aber der richtige Zeitpunkt für einen Rücktritt, wenn Frau Leu gehen will», sagte Grüter gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Livia Leu Rücktritt
Staatssekretärin und EU-Chefunterhändlerin Livia Leu tritt zurück. - Keystone

Jetzt beginne nämlich möglicherweise eine neue schwierige Etappe für das EU-Dossier mit dem Start der eigentlichen Verhandlungen.

Der Druck auf dem Verhandlungsmandat werde aber auch für eine neue Unterhändlerin oder einen neuen Unterhändler riesig bleiben. Die Verhandlungen würden seiner Meinung nach «sicher nicht schnell vorankommen».

Nachfolge noch unklar

Er habe grossen Respekt vor der Arbeit von Leu und ihrer realistischen Einschätzung. Sie habe nämlich früh gemerkt, dass ein Rahmenabkommen bei einer Volksabstimmung nicht erfolgreich sein werde.

«Es ist unmöglich zu sagen, wer ihre Nachfolge antritt», so Grüter weiter. Im Aussendepartement gebe es einige Leute, die Verhandlungen führen könnten. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin werde für die Verhandlungen ein sehr starkes Rückgrat brauchen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

RahmenabkommenFranz GrüterEU