Der Aargauer Regierungsrat hat 50'000 Franken Nothilfe zugunsten der Opfer der verheerenden Fluten in Pakistan gesprochen.
Härtefall
Ein Stapel mit Schweizer Banknoten. - Keystone
Ad

Das Geld stammt aus dem kantonalen Swisslos-Fonds und wird dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) überwiesen. Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften unterstützten die Soforthilfe für die betroffenen Menschen, teilte die Staatskanzlei Aargau am Freitag, 23. September 2022, mit.

Der Pakistanische Rote Halbmond erstelle Notunterkünfte, gebe Bargeldhilfe für Grundbedürfnisse aus, verteile sauberes Trinkwasser und erstelle sanitäre Anlagen.

Über 33 Millionen Menschen betroffen

Bereits seit Juni dieses Jahres regnet es in weiten Teilen Pakistans ununterbrochen und viel intensiver als in anderen Jahren. Riesige Gebiete stehen mittlerweile vollkommen unter Wasser. Mehr als 33 Millionen Menschen sind von der Flutkatastrophe betroffen.

Die Fluten machten über eine Million Häuser unbewohnbar, Brücken und Strassen unpassierbar und zerstörten Spitäler sowie Schulen. Hunderttausende Menschen verloren ihr Vieh und ihre Ernte und damit ihre Lebensgrundlage, wie die Staatskanzlei schreibt.

Mit dem Beitrag von 50'000 Franken führt der Kanton Aargau seine langjährige Tradition der humanitären Hilfe fort, mit Mitteln aus dem Swisslos-Fonds Menschen in Not zu unterstützen, wie es weiter in der Mitteilung heisst.

Mehr zum Thema:

Swisslos Wasser Franken