In einer Freiburger Primarschule haben zwei Schüler einen Sachschaden angerichtet, der von der Polizei auf über 100'000 Franken geschätzt wird.
So sah es nach dem Besuch der beiden 14-jährigen in einem der beiden heimgesuchten Schulzimmer aus.
So sah es nach dem Besuch der beiden 14-jährigen in einem der beiden heimgesuchten Schulzimmer aus. - sda - FREIBURGER KANTONSPOLIZEI/ZVG

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Kanton Fribourg verwüsteten zwei Schüler zwei Klassenzimmer in einer Schule.
  • Sie warfen Möbel um, schmierten Farbe an die Wände und kritzelten herum.
  • Der Schaden beläuft sich insgesamt auf über 100'000 Franken.

Die beiden Schüler verwüsteten das Bastelzimmer und ein Klassenzimmer.

Dort warfen sie das Mobiliar auf den Boden, strichen Farbe an die Wände und versahen diese mit beleidigenden Aufschriften, wie die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Auch für mehrere Schäden an parkierten Fahrzeugen in zwei Freiburger Quartieren werden die beiden 14-Jährigen verantwortlich gemacht. Ins Schulgebäude im Vignettaz-Quartier drangen sie ein, während dieses umgebaut wurde.

Die beiden in der Region wohnhaften Jugendlichen haben laut der Mitteilung die Vorwürfe gestanden und werden nun beim Jugendgericht angezeigt. Mehrere Strafanzeigen gingen ein.

Bei den Schäden an den Fahrzeugen handelt es sich um zerstochene Reifen oder Kratzer an Blech oder Zweirad-Rahmen.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Mobiliar Franken