Ein 30-jähriger Autofahrer hat im Tessin auf der Flucht vor der Polizei eine halsbrecherische Fahrt hingelegt und drei Autos gerammt.
Locarno Spital
Die Tessiner Kantonspolizei hat wegen der Schlägerei zwei Personen festgenommen. (Symbolbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Tessin kam es zu einer halsbrecherischen Faherflucht.
  • Der Autofahrer überholte eine Ambulanz im Einsatz und fuhr falsch in den Kreisel.
  • Die Polizei konnte ihn schliesslich in Giubiasco stoppen.

Ein 30-jähriger Autofahrer hat im Tessin auf der Flucht vor der Polizei eine halsbrecherische Fahrt hingelegt und drei Autos gerammt.

Die Polizei konnte ihn schliesslich in Giubiasco stoppen. Verletzt wurde bei dem Vorfall vom Samstag niemand. Der Italiener musste sein Auto abgeben. Für die Schweiz erhielt er ein Fahrverbot.

Der Mann fuhr zunächst in Quartino gegen 17.15 Uhr in falscher Richtung in einen Kreisel und überholte eine Ambulanz im Einsatz.

Diözese Lugano Generalvikar
Zwei Polizeibeamte der Kantonspolizei Tessin. (Symbolbild) - Keystone

In Camorino rammte der Italiener bei einer Kreuzung einen Wagen, als ihn eine Polizeipatrouille abfangen wollte. Er flüchtete auf der falschen Spur in Richtung Bellinzona weiter und kollidierte mit einem weiteren Wagen.

Schliesslich durchbrach er eine zweite Strassensperre der Polizei von Bellinzona und rammte ein Stück weiter ein drittes Fahrzeug. Schliesslich gelang es den Beamten, den Mann in Giubiasco zu stoppen.

Die Behörden wollen den Mann aus der italienischen Provinz Varese anzeigen. Er soll sich vor der Justiz wegen eines schweren Verstosses gegen das Strassenverkehrsgesetz verantworten.