Ein junger Autolenker hat am Freitag, 22. Mai, auf der Autobahn mehrmals stark beschleunigt und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit massiv überschritten.
Zuger Polizei
Zuger Polizei. - Zuger Polizei

Am Freitagabend, 22. Mai, hat die Zuger Polizei einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit horrendem Tempo auf der Autobahn A4 zwischen Küssnacht (SZ) und der Verzweigung Rütihof unterwegs war. Nachdem der Schnellfahrer mit seinem Sportwagen eine zivile Polizeipatrouille überholt hatte, beschleunigte er mehrmals stark und fuhrt mit hohem Tempo weiter.

Die Nachfahrmessung ergab eine Nettogeschwindigkeit von bis zu 176 km/h. Die auf diesem Abschnitt zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 km/h.

Der Fahrzeuglenker konnte in der Folge bei Rotkreuz gestoppt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 19-jährigen Schweizer.

Er war lediglich im Besitz eines ausländischen Führerausweises. Dieser wurde ihm auf der Stelle abgenommen und er erhielt ein Fahrverbot für die Schweiz. Zudem muss er sich vor der zuständigen Staatsanwaltschaft für sein Verhalten verantworten.

Mehr zum Thema:

Autobahn