Nach einer Brandserie in der Stadt Luzern Ende Jahr hat die Polizei zwei 14-jährige Jugendliche ermittelt. Sie gaben zu Protokoll, «aus Blödsinn und Langeweile» mehrere Abfalleimer in Brand gesteckt zu haben.
Luzerner Polizei
Ein Beamter der Luzerner Polizei. (Symbolbild) - Keystone

Insgesamt elf Abfalleimer gingen im November und Dezember in der Stadt Luzern in Flammen auf. Auch am 21. Dezember kam es zu mehreren Bränden, Augenzeugen beobachteten die Täter und beschrieben diese der Polizei, die in der Folge die beiden Jugendlichen aus China und Vietnam anhalten konnte, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Die Brandstifter zündeten jeweils den Inhalt der öffentlichen Abfalleimer an und flüchteten. In den meisten Fällen musste die Feuerwehr der Stadt Luzern ausrücken. Die Untersuchungen führt die Jugendanwaltschaft Luzern.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr