In der Justizvollzugsanstalt Pöschwies in Regensdorf ZH wurde ein Insasse tot aufgefunden. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen Suizid handelt.
zelle
Blick in einen Zellengang eines Gefängnisses. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Erneut wurde in einer Schweizer Gefängniszelle ein Insasse tot aufgefunden.
  • Dritteinwirkungen wurden zunächst ausgeschlossen.
  • Die Justizdirektion geht davon aus, dass es sich um einen Suizid handelte.

In der Justizvollzugsanstalt Pöschwies ist am Donnerstagmorgen ein Insasse reglos in seiner Zelle aufgefunden worden. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des 54-Jährigen feststellen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung.

Die Justizdirektion geht davon aus, dass es sich um einen Suizid handelte, wie sie am Freitagnachmittag mitteilte. Wie bei Todesfällen in Gefängnissen üblich sei eine Untersuchung eingeleitet worden.

Erst am gestrigen Donnerstagmorgen wurde in der Strafanstalt Saxerriet SG ein Insasse tot aufgefunden. Hier wird von einer natürlichen Todesursache ausgegangen. Anfang April kam es zudem im Gefängnis in Arlesheim BL zu einem Todesfall. Ein polnischer Häftling soll sich dort erhängt haben.

Mehr zum Thema:

Arzt Tod