Auf Long Island (USA) rollte eine 18-Jährige mit ihrem Auto in den Atlantik. Der 17-jährige Anthony Zhongor sprang hinterher und konnte ihr aus dem Auto helfen.
Good News Patchogue Bay
Eine 18-jährige Frau hatte in Patchogue Bay in den USA das falsche Pedal erwischt und landete deswegen samt Auto im Atlantik. Ein 17-Jähriger konnte sie retten. - Screenshot Youtube/@Eyewitness News ABC7NY

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine 18-Jährige drückte in ihrem Auto auf einem Parkplatz am Atlantik das falsche Pedal.
  • Dadurch rollte sie vorwärts in den Ozean. Im Wasser konnte sie die Tür nicht öffnen.
  • Der 17-jährige Anthony Zhongor sprang hinterher und half ihr, es aus dem Auto zu schaffen.

Glück im Unglück für die 18-jährige Mia Samolinski: Als sie in Patchogue Bay auf Long Island (USA) ihr Auto auf einem Parkplatz am Atlantik parkieren wollte, erwischte sie aus Versehen das Gaspedal. Dadurch rollte sie mit ihrem Fahrzeug nach vorne – direkt in den Ozean!

Zu ihrem Glück befand sich der 17-jährige Anthony Zhongor, der die gleiche Klasse wie sie besucht, in der Nähe. Dieser stieg direkt aus seinem Auto und sprang ihr hinterher ins Wasser. «Sie hämmerte gegen die Tür sowie das Fenster und versuchte natürlich, das Fenster einzuschlagen», erzählt er dem Sender «ABC7NY».

Anthony Zhongor erzählt von seiner Rettungsaktion.

Da habe er Angst um sie gehabt. «Also zog ich meine Kleider aus und sprang ins Wasser.» Da sich der Verriegelungsmechanismus der Türe unter Wasser befand, konnte sie die Türe nicht öffnen. Immerhin konnte sie ihren Sicherheitsgurt lösen.

«Es ist ein Wunder»

Weil Zhongor die Türe von aussen ebenfalls nicht öffnen konnte, hatte er eine Idee. Mit seinem Körpergewicht drückte er die Front des Autos nach unten. Das wiederum habe dazu geführt, dass das Heck über die Wasseroberfläche gehoben wurde. So konnte die 18-Jährige im hinteren Teil des Autos eine Tür öffnen und sich aus dem Fahrzeug befreien.

Haben Sie beim Autofahren schon mal versehentlich auf das falsche Pedal gedrückt?

Danach seien die beiden gemeinsam ans Ufer geschwommen. «Dann kam sie einfach auf mich zu und sagte: ‹Oh mein Gott, danke› und sie weinte.»

Für die Rettung sind ihm seine Mitschülerin und ihre Eltern nun ewig dankbar. «Es sprang aus seinem Auto und sofort hinterher, und deshalb ist meine Tochter noch am Leben und nicht wirklich verletzt», sagt Mia Samolinskis Vater. «Es ist ein Wunder.»

Mehr zum Thema:

Wasser Angst Vater