Wer noch nie «Die Sims 4» ausprobiert hat, kann dies schon bald komplett kostenfrei nachholen. Bereitet sich Electronic Arts auf einen Nachfolger vor?
russland Sims 4 electronic Arts
«Die Sims 4» ist das momentane Flaggschiff der Spielreihe aus dem Hause Maxis. - Electronic Arts
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Die Sims 4» ist in seinem Gesamtumfang wohl noch heute das teuerste Videospiel.
  • Zumindest wird die Basisversion ab dem 18. Oktober zum Free-to-Play.
  • Gerüchten zufolge könnte der Launch von «Die Sims 5» bevorstehen.

Rund 8 Jahre ist es nun her, seit Electronic Arts im Jahr 2014 «Die Sims 4» für PC veröffentlichte. Seither wurde das Game auch für MacOS, PlayStation und die Xbox portiert. Jetzt steht ein weiterer Meilenstein bevor: Elecrtonic Arts macht den Titel zum Free-to-Play, zumindest teilweise.

«Die Sims 4» kostet trotzdem über 1000 Franken

Betroffen von dieser Preisänderung ist jedoch nur die Basisversion, also das eigentliche Game selbst. Das Simulations-Spiel ist aber auch bekannt für seine schiere Menge an kostenpflichtigen Erweiterungen, aktuell 50 an der Zahl. Diese werden auch weiterhin nur gegen Geld zu haben sein.

die sims 4
Electronic Arts zeigt das Gameplay-Pack von «Die Sims 4»: «Star Wars: Reise nach Batuu». - EA

Wer sich stand heute «Die Sims 4» mit allen Erweiterungspaketen auf Steam kaufen will, muss satte 1028,90 Franken hinblättern. Sobald die Basisvariante kostenfrei ist, kann beim Gesamtpaket also ein Betrag von grob 25 Franken eingespart werden.

Bringt Electronic Arts jetzt endlich den Nachfolger?

Zumindest um den Titel mal anzutesten, bietet sich das Free-to-Play-Angebot ab dem 18. Oktober aber definitiv an. Stellt sich nur noch die Frage, ob jetzt endlich «Die Sims 5» enthüllt wird.

Am 18. Oktober wird es noch mehr News aus dem Sims-Universum geben.

Gleichzeitig mit der Preisumstellung des Games hat Electronic Arts auch einen Stream mit weiteren Ankündigungen festgelegt. Eventuell wird ja hier das nächste Game angekündigt. Die Gerüchteküche rund um «Die Sims 5» brodelt jetzt schon seit Jahren.

Mehr zum Thema:

Playstation Franken Xbox