In Chile fanden Forschende das weltweit erste Fossil eines trächtigen Sauriers in einem Gletscher. «Fiona» musste per Helikopter abtransportiert werden.
gletscher
Das Fossil des trächtigen Sauriers wurde in Chile entdeckt - The University of Manchester

Das Wichtigste in Kürze

  • Forschende gruben in Chile ein Fossil eines trächtigen Dinosauriers aus.
  • Es ist der erste Fund eines trächtigen Fischsauriers aus der frühen Kreidezeit.
  • Da Fossil ist gut vier Meter lang und vollständig erhalten.

Wissenschaftler haben im Süden von Chile das Fossil eines trächtigen Ichthyosauriers ausgegraben. Es sei weltweit der erste Fund eines trächtigen Fischsauriers aus der frühen Kreidezeit vor 129 bis 139 Millionen Jahren. Das teilte Expeditionsleiter Judith Pardo von der Universität von Magallanes am Dienstag mit.

Das Fossil war bereits 2009 am Gletscher Tyndall im Nationalpark Torres del Paine entdeckt und nun freigelegt worden. Rund einen Monat arbeiteten die Forscher unter schwierigsten Bedingungen. Rund zehn Stunden waren sie zu Fuss oder Pferd unterwegs, um die Ausgrabungsstätte zu erreichen. Das berichtete der Expeditionsteilnehmer Dean Lomax.

Während der Arbeiten herrschten demnach eisige Temperaturen und Windgeschwindigkeiten von 90 Kilometer pro Stunde. Schliesslich wurde das Fossil per Hubschrauber ausgeflogen.

Fossil aus Gletscher ist gut vier Meter lang

Nun wird «Fiona» im Naturhistorischen Museum von Río Seco für eine Ausstellung vorbereitet. «Es wird uns Informationen über seine Art, über die Embryonalentwicklung und über eine Krankheit liefern», sagte Pardo. Von letzterer sei es während seines Lebens betroffen gewesen.

Der Ichthyosaurier ist etwa vier Meter lang, vollständig erhalten und erinnert etwas an einen Delfin. An der Expedition war auch Erin Maxwell vom Naturkundemuseum Stuttgart beteiligt. Das Museum hat lange Tradition in der Forschung zu fossilen aquatischen Wirbeltieren. Es verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen zu Ichthyosauriern weltweit.

Mehr zum Thema:

Helikopter SECO