Langsam wird das Wetter kühl und herbstlich, die Erkältung tritt wieder vermehrt auf. Diese fünf Tipps helfen zur schnelleren Genesung.
Erkältung
Viele Menschen machen bei Erkältungen diese fünf Fehler. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Die tiefen Temperaturen im Herbst und Winter führen wieder zu mehr Erkältungen.
  • Die 5 Ratschläge sollen zu einer schnelleren Genesung verhelfen.

Der Herbst schleicht sich wieder ins Land. Regen, Nebel und tiefe Temperaturen prägen die kurzen Tage. Es ist der Beginn der Erkältungszeit. Mit diesen fünf Ratschlägen ist eine Erkältung möglichst schnell wieder behoben.

Ratschlag Nummer 1: Vermeiden Sie häufiges Ausschnauben bei einer Erkältung

Viele Erkältungen sind mit einer laufenden Nase geprägt. Das nervt, ist mühsam und man ist sich gewöhnt den Schleim auszuschnäuzen. Jedoch ist das nicht die beste Methode den grippalen Infekt loszuwerden, wie der «Berliner Kurier» schreibt.

Durch zu hohen Druck beim Ausschnauben kann das Sekret bis in die Ohrtrompete gepresst werden. Das kann zu Nebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen führen. Auch das Hochziehen und anschliessendes Herunterschlucken ist weder appetitlich noch hilfreich. Da das Nasensekret infektiös ist, kann man dadurch schnell eine Halsentzündung kriegen.

Es empfiehlt sich nur mit leichtem Druck zu schnäuzen. Auch wenn die Methode nicht so befreiend ist, so hilft sie wesentlich besser der Genesung.

Ratschlag Nummer 2: Keine warme Milch mit Honig und heisse Zitrone

Oft kriegt man zu hören, dass viele Leute bei einer Erkältung Tee, warme Milch mit Honig oder heissen Zitronensaft trinken. Die zwei letzteren Optionen sind nicht wirklich hilfreich, wenn nicht sogar kontraproduktiv.

Warme Milch mit Honig mag zwar wohltuend wirken, verschlimmert aber den grippalen Infekt sogar. Das Getränk fördert die Schleimbildung im Rachen und verstärkt damit das Husten.

Erkältung
Eine Tasse Kamillentee kann Wunder bewirken bei einer Erkältung. - Pixabay

Heisse Zitrone ist zwar nicht kontraproduktiv, aber ergibt schlichtweg keinen Sinn. Der eigentliche Grund ist die Aufnahme von Vitamin C. Da aber Vitamin C hitzeempfindlich ist, hat das Getränk keine heilende Wirkung mehr.

Ratschlag Nummer 3: Bettruhe ist ok, aber nicht zu viel!

Kontinuierliche Bettruhe bei einer Erkältung ohne Fieber ist nicht notwendig. Es ist wesentlich besser, sich warm einzupacken und einen Spaziergang zu machen. Dadurch wird nämlich der Kreislauf wieder in Schwung gebracht und hilft den gereizten Nasenschleimhäuten.

Ratschlag Nummer 4: Wärme ist ein Alleskönner

Bei einem angeschlagenen Abwehrsystem sollte man den Körper nicht noch der Kälte aussetzen, versteht sich. Sich dick einzudecken und auch mal eine Wärmeflasche ins Bett zu nehmen kann Wunder bewirken. Jedoch sollte man nicht die Heizung aufdrehen und auf die frische Luft zu verzichten. Die trockene Luft reizt die Schleimhäute zusätzlich.

Und unter keinen Umständen einen Besuch in die Sauna machen. Die enorme Hitze ist für den Kreislauf eine regelrechte Tortur.

Ratschlag Nummer 5: Keine zu frühe Anstrengung des Körpers

Jeder kennt eine Erkältung und jeder tut sie sehr oft zu früh ab. Das sollte man aber nicht tun, da man bei erhöhter Anstrengung schnell mal wieder rückfällig werden kann. Das ganze Spiel beginnt dann wieder von vorne.

Gönnen Sie dem Körper unbedingt Ruhe, er kämpft schliesslich gegen die Erkältung an. Auch, wenn auch nur erkältet, soll man nicht zur Arbeit gehen. Wenn man dann noch andere Kolleginnen und Kollegen ansteckt, hat niemand was davon.

demenz
Schlafen ist wichtig für die Gesundheit. - Depositphotos

Sport während einer Erkältung zu machen ist alles andere als hilfreich. Der Körper konzentriert sich dann mehr auf die Anstrengung, statt auf die Infektion. Dabei kann es dazu führen, dass die Erreger das Herz erreichen und schliesslich eine Herzmuskelentzündung hervorrufen.

Einige Tage der Ruhe sind da die wesentlich bessere Wahl.

Mehr zum Thema:

Vitamin Herbst Wetter Sauna