Der schwere Sturm führte in Niederlanden zum Bild der Zerstörung. Umstürzende Bäume führten zu zwei Todesopfern.
Ein Baum ist infolge des Sturms «Eunice» im Zentrum von Amsterdam umgestürzt. Foto: Ramon Van Flymen/ANP/dpa
Ein Baum ist infolge des Sturms «Eunice» im Zentrum von Amsterdam umgestürzt. Foto: Ramon Van Flymen/ANP/dpa - sda - Keystone/ANP/Ramon Van Flymen

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Sturm führte in Niederlanden zu mindestens zwei Todesopfern.
  • Grosse Teile des Landes wurden lahmgelegt.
  • Schulen blieben geschlossen, der Verkehr fiel aus und es kam zur Streichung von Flügen.

Der schwere Sturm hat in den Niederlanden mindestens zwei Menschen das Leben gekostet. Der Sturm mit orkanartigen Böen legte das öffentliche Leben in grossen Teilen des Landes lahm.

In Amsterdam war ein Mensch am Freitagnachmittag von einem umstürzenden Baum erschlagen worden, wie die Feuerwehr mitteilte. In Diemen im Osten der Hauptstadt starb ein Mensch, nachdem ein Baum auf sein Auto gefallen war.

Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt, Lastwagen umgestürzt

In Den Haag blies der Wind das Dach vom Fussballstadion. Der Zug- und öffentliche Nahverkehr wurden eingestellt. Schulen sowie Test- und Impfzentren schlossen. Die extremen Wetterbedingungen sorgten auch für Ausfälle und Verspätungen am Amsterdamer Flughafen Schiphol.

Der Wetterdienst KNMI hatte bis zum Abend für die Küstenprovinzen im Westen und Gebiete im Norden die Warnstufe Rot verhängt. Der Wetterdienst warnte vor «gefährlichen Situationen» und Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Flughafen