In einem spanischen Abschiebelager versuchten Migranten zu entkommen. Dabei wurden zehn Polizisten verletzt.
Polizisten sammeln nach einem Ausbruchsversuch aus einem Abschiebelager in Aluche (ESP) Beweise.
Polizisten sammeln nach einem Ausbruchsversuch aus einem Abschiebelager in Aluche (ESP) Beweise. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Abzuschiebende Migranten versuchten aus einem Camp in Aluche (ESP) auszubrechen.
  • Beim Versuch wurden zehn Polizisten verletzt, zwei davon mussten ins Spital.

Bei einem Ausbruchsversuch von Migranten aus einem spanischen Abschiebelager sind zehn Polizisten verletzt worden. Zwei der Verletzten mussten nach dem Zwischenfall am Freitagabend in der Nähe von Madrid ins Spital eingeliefert werden, wie ein Polizeisprecher heute Samstag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Sicherheitskräfte hätten den Ausbruchsversuch mithilfe von Sondereinsatzkräften abwehren können. Unter den Migranten sei niemand verletzt worden.

Insgesamt befanden sich in dem Lager von Aluche (ESP) nahe von Madrid knapp 300 Zuwanderer ohne Aufenthaltserlaubnis, die dort bis zu ihrer Abschiebung festgesetzt werden.

Derartige Sammellager stehen häufig in der Kritik von Nichtregierungsorganisationen. Diese beklagen, dass Migranten dort willkürlich festgehalten und schlecht behandelt würden. Immer wieder kommt es in den Einrichtungen zu Streiks, Revolten und Ausbruchsversuchen.