Die Ergebnisse in Deutschland stellen den Chef der Vodafone Group nicht zufrieden. Nick Read bemängelt die «kommerzielle Leistung».
vodafone Group
Eine Verkaufsstelle der Vodafone Group. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vodafone-Group-Chef Nick Read ist nicht zufrieden mit der kommerziellen Leistung.
  • Dies, obwohl die Einnahmen und Gewinne im letzten Jahr angestiegen sind.
  • Man sei sich aber jetzt «im Klaren, was getan werden muss».

Der Chef der Vodafone Group ist nicht zufrieden mit den Ergebnissen in Deutschland. «Ich bin nicht zufrieden mit unserer kommerziellen Leistung in Deutschland», sagte Nick Read gegenüber der «Financial Times».

Sowohl die Einnahmen, wie auch die Gewinne sind in den letzten zwölf Monaten gestiegen. Die Einnahmen haben mit einem Wachstum von vier Prozent sogar knapp die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Anstieg des Kerngewinns entsprach mit fünf Prozent genau den Prognosen.

Trotzdem ist Read nicht zufrieden, denn Vodafone hat 309'000 TV-Abonnenten verloren. Allerdings sei sich das Unternehmen jetzt «im Klaren darüber, was getan werden muss», betont er.

Mehr zum Thema:

Vodafone