Im Ukraine-Krieg wurde ein Mitarbeiter der russischen Besatzungsverwaltung im südukrainischen Gebiet Cherson durch einen Anschlag getötet.
Ukraine-Krieg
Russische Soldaten in der im Ukraine-Krieg besetzten südukrainischen Region Cherson. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Besetzte ukrainische Gebiete leisten Widerstand gegen die russische Besatzung.
  • Ein Mitglied der Besatzungsverwaltung wurde im Gebiet Cherson bei einem Anschlag getötet.

Im südukrainischen Gebiet Cherson ist ein Mitarbeiter der russischen Besatzungsverwaltung bei einem Anschlag getötet worden. Russischen Medienberichten vom Freitag zufolge detonierte eine Bombe im Auto des Mannes. Details waren zunächst nicht bekannt.

In dem im Ukraine-Krieg besetzten Gebiet kam es in den vergangenen Tagen mehrfach zu Anschlägen auf ukrainische Überläufer. Kyrylo Budanow zufolge, Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, war etwa am Mittwoch der Parlamentsabgeordnete Olexij Kowaljow Ziel eines Anschlags geworden. Der 33-Jährige war Ende April aus der Fraktion der ukrainischen Präsidentenpartei ausgeschlossen worden. Er wurde der Zusammenarbeit mit den russischen Besatzern verdächtigt, über seinen Verbleib wurde nichts bekannt.

Nach der russischen Invasion besetzten russische Truppen im Süden den Grossteil der Gebiete Cherson und Saporischschja. Darüber hinaus konzentrieren sich Russlands Truppen derzeit auf Kämpfe in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Luhansk. Deren vollständige Eroberung zählt zu den Hauptzielen des Kreml im Ukraine-Krieg.

Mehr zum Thema:

Anschlag Kreml Ukraine Krieg Krieg