Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schlägt seinem russischen Pendant Vladimir Putin ein Treffen im Kriegsgebiet vor.
Ukraine und Russland
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj lädt sein russisches Pendant Vladimir Putin zum Gespräch ein. - DPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Der ukrainische Präsident schlägt dem russischen Präsidenten ein Treffen vor.
  • Die Lage in der Ostukraine ist nach Truppenbewegungen der Russen wieder angespannt.

Vor dem Hintergrund der angespannten Situation in der Ostukraine hat sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an Wladimir Putin gewandt. «Ich bin bereit, weiterzugehen und Ihnen ein Treffen an jedem Punkt vorzuschlagen, wo Krieg herrscht», sagte der 43-Jährige auf Russisch. Gleichzeitig versicherte Selenskyj, dass die Ukraine nicht als erste einen Krieg anfangen werde.

Zwar würden die Ukraine und Russland unabhängig von der gemeinsamen Vergangenheit unterschiedlich auf die Zukunft blicken, sagte der ukrainische Präsident. Doch wäre das nicht unbedingt ein Problem, sondern eine Möglichkeit.

In den vergangenen Tagen hatten russische Truppenbewegungen in der Nähe der ukrainischen Grenze international Sorge hinsichtlich einer Eskalation ausgelöst. Russland wiederum befürchtet, dass die Ukraine eine Offensive auf die von moskautreuen Separatisten kontrollierten Gebiete vorbereitet. Infolge der seit sieben Jahren währenden Kämpfe zwischen den sind laut UN-Schätzungen mehr als 13'000 Menschen getötet worden.

Mehr zum Thema:

Vladimir Putin Wladimir Putin Krieg