Die tunesische Armee konnte 38 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer retten. Ihr Boot war in der Nähe der Küstenstadt Sfax gekentert.
flüchtlinge
Gerettete Flüchtlinge im Mittelmeer. (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nähe der Küstenstadt Sfax sind 38 Migranten in Seenot geraten.
  • Die tunesische Armee konnte 38 Flüchtlinge retten.

Streitkräfte der tunesischen Armee haben im Mittelmeer 38 Migranten von einem sinkenden Boot gerettet. Das Boot war in der Nähe der Küstenstadt Sfax gekentert. Das berichtete die Staatsagentur TAP am Donnerstag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.

Der Vorfall hatte sich demnach bereits am Mittwoch ereignet. Die Menschen stammen den Angaben zufolge aus mehreren afrikanischen Ländern und waren auf dem Weg nach Europa.

Jedes Jahr riskieren Tausende Migranten bei der Überfahrt von Tunesien und Libyen nach Europa ihr Leben. Die private Organisation Sea-Watch rettete allein in der vergangenen Woche mehrere hundert Menschen. Diese waren in kleinen Holz- und Schlauchbooten in Richtung Europa unterwegs. Vor der tunesischen Küste kamen bei einem Bootsunglück im März 39 Menschen ums Leben, mehr als 160 wurden gerettet.

Mehr zum Thema:

TAP Schweizer Armee