Die Delta-Variante des Coronavirus bereitet der tschechischen Regierung Sogen. Das Land verschärft darum die Einreiseregeln. Der Tourismus schlägt Alarm.
Prag
Prag ist eine beliebte Reisedestination. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab Freitag gelten in Tschechien strengere Einreiseregeln.
  • Ausnahmen gibt es für Transitreisende und den kleinen Grenzverkehr.

In Tschechien treten an diesem Freitag verschärfte Einreiseregeln für Urlauber in Kraft. Die Tourismusbranche des Landes befürchtet nun einen erneuten Einbruch bei den Besucherzahlen.

Wer aus einem sogenannten grünen Land wie Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt, muss von nun an ein negatives Schnelltest-Ergebnis dabei haben, das nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Coronavirus - Tschechien
Adam Vojtech (l-r), Gesundheitsminister von Tschechien, Alena Schillerova, Finanzministerin von Tschechien, und Roman Prymula, stellvertretender Gesundheitsminister, sprechen bei einer Pressekonferenzen über das Coronavirus. - dpa

Zudem ist vor der Einreise ein Online-Meldeformular auszufüllen. Von der Testpflicht ist ausgenommen, wer seit mindestens 14 Tagen vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist.

Gesundheitsminister Adam Vojtech hatte die Testpflicht mit den Sorgen vor der Delta-Variante des Coronavirus begründet, die als ansteckender gilt. Ausnahmen gibt es für Transitreisende und den kleinen Grenzverkehr. Innerhalb von sieben Tagen wurden in Tschechien nach aktuellen Zahlen zehn Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner registriert.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung