Ein Minibus im Osten der Türkei mit Migranten hat sich nahe der iranischen Grenze überschlagen und Feuer gefangen. Etliche Menschen wurden dabei getötet, andere verletzt.
Rettungskräfte stehen neben einem ausgebrannten Wrack eines Kleinbusses, der beim Transport von Migranten in einen Graben gestürzt und dann in Brand geraten sein soll. Foto: Sukru Akyuz/IHA/AP/dpa
Rettungskräfte stehen neben einem ausgebrannten Wrack eines Kleinbusses, der beim Transport von Migranten in einen Graben gestürzt und dann in Brand geraten sein soll. Foto: Sukru Akyuz/IHA/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Unfall mit einem Kleinbus sind im Osten der Türkei mindestens elf Migranten und eine weitere Person getötet worden.

Der Minibus habe sich am Sonntag in der Provinz Van in der Nähe der iranischen Grenze überschlagen und Feuer gefangen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf den Provinzgouverneur. 26 Migranten seien zudem verletzt worden. Ihre Nationalität war zunächst unklar.

Die Provinz Van grenzt an den Iran. Von dort aus kommen immer wieder Migranten aus Afghanistan, Pakistan und dem Iran in die Türkei. Oft werden sie von Schmugglern in Grossstädte wie Istanbul gebracht. Im Juli vergangenen Jahres waren mindestens 60 Migranten ertrunken, als ihr Boot auf dem Van-See sank.

Mehr zum Thema:

Feuer