Nachdem ein Teilnehmer einer französischen Reality-Show wegen eines heimlich verdrückten Steaks aus der Show geflogen ist, haben mehrere konkurrierende Kandidaten der Sendung «Koh Lanta» Morddrohungen erhalten.
Streit um heimlich verzehrtes Steak in  Reality-Show
Streit um heimlich verzehrtes Steak in Reality-Show - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehrere Kandidaten reichen Klage wegen Morddrohungen im Internet ein.

Das bestätigte der Anwalt der Produktionsfirma am Freitag.

Hintergrund ist das Geständnis des Kandidaten Teheiura, er habe bei den Dreharbeiten heimlich ein Steak mit Pommes Frites verzehrt. Die Regeln der Reality-Show verbieten es den Teilnehmern, die sich an exotischen Orten auf eigene Faust durchschlagen sollen, Essen von aussen zu organisieren. Teheiura, ein Chefkoch aus Polynesien und einer der Stars der Sendung, musste nach seinem Geständnis ausscheiden. Fans vermuteten, dass zwei andere Kandidaten ihn verpetzt hatten, und beschimpften und bedrohten diese daraufhin im Internet.

Die Reality-Show «Koh Lanta» läuft seit 20 Jahren im französischen Fernsehen und hat ein Millionenpublikum. Derjenige Kandidat, der es an den exotischen Orten am längsten durchhält, erhält 100.000 Euro.

Mehr zum Thema:

Internet Euro