Nach mehr als einem Jahr hebt Spanien die Maskenpflicht draussen auf. Nur noch vereinzelte Personen sind mit Masken zu sehen.
Strandbesucherin in Spanien
Strandbesucherin in Spanien - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit heute Samstag gilt in Spanien die Maskenpflicht draussen nicht mehr.
  • In Innenräumen muss die Maske allerdings immer noch getragen werden.

Mit einem Freudenschrei haben sich viele Spanier in der Nacht zum Samstag die Maske vom Gesicht gerissen. «Endlich ohne», jubelte etwa die kleine Lucie.

Nach mehr als einem Jahr endete um Mitternacht die Pflicht, auch im Freien eine Mund- Nasenbedeckung zu tragen. Die Sieben-Tagen-Inzidenz beträgt in Spanien derzeit gut 46 und mehr als die Hälfte der rund 47 Millionen Einwohner hat zumindest eine Impfung gegen Corona erhalten.

Coronavirus - Spanien
Menschen mit Masken sitzen in Madrid auf einer Strassenbank. - dpa

Am Samstag waren nur noch vereinzelt Passanten mit Maske zu sehen. Dabeihaben sollte man eine Maske jedoch immer noch, denn in öffentlich zugänglichen Innenräumen und bei einem Abstand zu Fremden von weniger als 1,5 Metern müssen weiterhin Mund und Nase bedeckt werden.

Die meisten Spanier trugen bereits ab Mitte März vergangenen Jahres schon freiwillig auch im Freien Masken, zunächst meistens selbstgenähte Stofflappen, weil die hellblauen OP-Masken noch knapp waren. FFP-2-Masken waren in Spanien anders als in Deutschland nie Pflicht.

Auch die Schüler mussten im Unterricht Masken tragen. Das soll nach den in Spanien besonders langen Sommerferien ab Anfang September auch der Vergangenheit angehören.

Mehr zum Thema:

Coronavirus