Eine Vielzahl renommierter Museen sind sauer auf die Pornoseite Pornhub. Diese hat eine Serie lanciert, in der bekannte Kunstwerke «neu interpretiert» werden.
classic nudes
Neuer Blickwinkel: Pornhub sieht «unendliches Potenzial» in der Neuinterpretation von berühmten Kunstwerken. Die Museen finden das gar nicht lustig. - Screenshot Trailer «Classic Nudes»

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pornoseite Pornhub hat die neue Serie «Classic Nudes» lanciert.
  • Dabei «interpretieren» Darsteller Klassiker wie Botticellis «Die Geburt der Venus» neu.
  • Die Museen finden das gar nicht lustig: Sie wollen juristisch dagegen vorgehen.

Museen weltweit protestieren gegen die Publikation einer Serie zu erotischen Gemälden und Skulpturen in sechs Kunstmuseen in Europa und den USA, die Pornhub mit dem Titel «Classic Nudes» lanciert hat. Gezeigt wird unter anderem Botticellis Meisterwerk «Die Geburt der Venus», das in den Uffizien aufbewahrt ist.

Touristen stehen vor den Uffizien an.
Touristen tummeln sich vor den Uffizien. - dpa

«Einige der besten Pornos der Welt gibt es nicht auf Pornhub, man findet sie nur in einem Museum», sagte der ungarisch-italienische Pornostar Cicciolina, Ex-Frau des US-Künstlers Jeff Koons, in einer Einführung zu «Classic Nudes», in der sie als Botticellis Venus auftritt.

Von Rubens bis Bouguereaus

Dutzende von Werken finden sich in «Classic Nudes», darunter William Bouguereaus «Les Oreads» (1902), Peter Paul Rubens' «Die drei Grazien» (1630-1635) und das «Porträt der Madeleine» (1800) von Marie-Guillemine Benoist. «Pornografie könnte als Kunst betrachtet werden und einige Kunstwerke können bestimmt als pornografisch bezeichnet werden», lautet der Slogan Pornhubs, der die Serie zu den «Classic Nudes» lanciert hat. Hintergründe zu den Kunstwerken werden vom Pornostar Asa Akira erzählt.

Die Uffizien reagierten verärgert auf «Classic Nudes». Laut Medienangaben prüft das Florentiner Museum eine Klage gegen die Plattform Pornhub. Laut dem namhaften italienischen Kunstexperten Vittorio Sgarbi müsste Pornhub für eine kommerzielle Nutzung der Bilder aus den Museen die Rechte dafür abgelten.

Direktor Eike Schmidt bei der Wiedereröffnung der Uffizien in Florenz. Foto: Luca Moggi/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Direktor Eike Schmidt bei der Wiedereröffnung der Uffizien in Florenz. Foto: Luca Moggi/LaPresse via ZUMA Press/dpa - dpa-infocom GmbH

Die Initiative Pornhubs wurde vom italienischen Pornostar und Regisseur Rocco Siffredi begrüsst. «Pornhub weiss, dass Provokation die beste Werbung ist», so Siffredi.

Mehr zum Thema:

Klage Kunst