Ein Schwertwal ist selten allein unterwegs, Orcas sind Gruppentiere. Nun hat sich ein Einzelgänger in die französischen Gewässer verirrt.
Schwertwal
Ein Schwertwal wurde in der Seine gesichtet. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Orcas leben eigentlich vor den Küsten Schottlands, Islands und Norwegen.
  • Jetzt wurde ein einsamer Orca in der Seine gesichtet.

Seit manchen Wochen taucht ein ungewöhnlicher Artgenosse in der Seine und an der nordfranzösischen Kanalküste auf: ein Schwertwal, auch Orca genannt, hat die Gewässer zu seinem Territorium gemacht. Die DPA berichtet darüber.

Das Auftauchen des Wales dort sei extrem selten und bisher noch unerklärlich, berichtete der Sender BFMTV. Eigentlich sind die Küsten Schottlands, Islands und Norwegens die Heimat der Giganten. Es besteht daher Sorge von Experten um das Tier – Orcas sind eigentlich in Schulen unterwegs.

Zuerst schien der Orca in guter Gesundheit. Unterdessen wird er für abgemagert gehalten und es gibt laut Beobachtern Hinweise auf Pilzbefall. Die Überlebenschancen für den Nomaden sind Experten zufolge schlecht.