Bis Ende Januar sollen in Deutschland weitere 30 Millionen Booster-Impfungen verabreicht werden. Drei Viertel der Bürger wären dann dreimal geimpft.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Brüssel
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Brüssel - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Scholz will bis Ende Januar weitere 30 Millionen Booster verabreichen.
  • Auch während der Weihnachtstage soll die Impfkampagne fortgesetzt werden.
  • Denn, «Corona macht keine Weihnachtspause», so der Bundeskanzler.

Im Kampf gegen das Coronavirus peilen Bund und Länder bis Ende Januar weitere 30 Millionen Booster-Impfungen an. Damit wären dann drei Viertel der Bürger in Deutschland dreimal geimpft, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstagabend nach den Beratungen mit den Ministerpräsidenten.

«Corona macht keine Weihnachtspause.» Deshalb habe man beschlossen, die Impfkampagne auch während der Weihnachtstage und zwischen den Jahren «mit unverminderter Kraft» fortzusetzen. Gleichzeitig rief er zu Vorsicht und Rücksicht bei Familientreffen zu Weihnachten auf.

Der Kanzler warb für Sicherheitsabstände, das Tragen von Masken und für zusätzliche Impfungen - auch bei zweifach Geimpften. Allerdings habe man sich bewusst entschieden, die beschlossenen Corona-Massnahmen erst nach den Feiertagen in Kraft zu setzen. Weihnachten und Ostern hätten sich in der Vergangenheit nicht als Pandemietreiber erwiesen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Weihnachten Ostern