Bundeskanzler Olaf Scholz hat den Eindruck zurückgewiesen, die Amerikaner hätten beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau die Führungsrolle übernommen. Er habe «das Gefühl, dass wir hier gemeinsame Ergebnisse erzielt haben und sie auch gemeinsam kommuniziert haben», sagte der SPD-Politiker nach Abschluss des Gipfels. «Ich teile also diese Beobachtung nicht.»
Olaf Scholz
Bundeskanzler Olaf Scholz. - dpa

Es habe eine sehr gute und stringente Diskussion gegeben. Ergebnisse seien sorgfältig miteinander erarbeitet worden. «Und ich bin sehr froh, dass ich dazu einen wichtigen Beitrag leisten konnte. Denn G7-Präsidentschaften beschränken sich ja nicht auf Sitzungsleitungen, da geht es ja um viel, viel mehr», sagte Scholz.

Während des dreitägigen Gipfels in den bayerischen Alpen waren aus US-Regierungskreisen mehrmals wichtige Beschlüsse zuerst angekündigt oder kommuniziert worden.

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel SPD