In den Niederlanden soll ein organisierter Handel mit Stosszähnen von Elefanten aufgeflogen sein. Die Polizei ermittelt nun wegen illegalem Elfenbeinhandel.
Elfenbein
Rotterdamer Polizei beschlagnahmt mehrere Stosszähne von Elefanten. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im niederländischen Rotterdam hat die Polizei mehrere Stosszähne beschlagnahmt.
  • Die Fahnder eröffneten ein Ermittlungsverfahren wegen illegalem Elfenbeinhandel.
  • Der Elefant ist vom Aussterben bedroht.

Fahnder in Rotterdam haben mehrere Stosszähne von Elefanten beschlagnahmt. Ermittelt werde wegen illegalen Elfenbeinhandels, teilte die Polizei in der niederländischen Hafenstadt am Freitag mit. Bei einer Versandfirma sei zunächst eine Lieferung eingetroffen, die verdächtig erschien. Beim Öffnen der Holzkiste entdeckten die Beschäftigen einen Stosszahn.

Zollexperten und die Polizei untersuchten ihn und nahmen Ermittlungen auf, unter anderem mit auf Indonesien spezialisierten Fachleuten. Von dort stammten die Stosszähne mutmasslich. Später wurden weitere Sendungen mit Stosszähnen beschlagnahmt.

Elefanten vom Aussterben bedroht

Die Polizei vermutet, dass es um einen organisierten Handel mit Elfenbein geht. Die sichergestellten Stosszähne im Gewicht von 85 Kilogramm hätten einen Wert von über 50'000 Euro. «Der Elefant ist vom Aussterben bedroht, und Stosszähne können nicht ohne das Töten des Elefanten gewonnen werden.» Das sagte Fahndungsleiter Ronald Kreling.

Mehr zum Thema:

Handel Euro