Im Zuge der Lockerung der Corona-Beschränkungen in Italien ist auch die weltberühmte archäologische Stätte Pompeji wieder für Besucher geöffnet worden.
Pompeji kann wieder besucht werden
Pompeji kann wieder besucht werden - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen Einreisesperre gähnende Leere in antiker Stätte.

Am Dienstag waren dort allerdings mehr Reiseführer als Besucher unterwegs, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Überreste der antiken Stadt Pompeji blieben durch einen Ausbruch des Vulkans Vesuv vor knapp 2000 Jahren beeindruckend gut erhalten. Pompeji ist nach dem Colosseum in Rom die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Italien.

Vergangenes Jahr hatte Pompeji knapp vier Millionen Besucher angezogen. Wegen der Corona-Pandemie dürfen ausländische Touristen aber erst im Juni wieder nach Italien einreisen. Die Touristenführerin Valentina Raffone, die seit etwa 20 Jahren Besucher durch die antike Stätte führt, sagte, derzeit überkomme sie dort ein «Gefühl der Leere, der Trauer». «Es sind ja nur wir Führer und Journalisten», fügte die 48-Jährige hinzu.

Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus müssen Besucher in Pompeji eine vorgezeichnete Route nehmen. Am 9. Juni soll eine Alternativroute hinzukommen. Besucher müssen vorab reservieren und am Eingang ihre Temperatur messen lassen. Kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie war Pompeji jahrelang für 104 Millionen Euro aufwändig restauriert worden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

FotografEuroCoronavirus