Jörg Pilawa sagt, er habe in seinem Leben schon viel gefeiert. Ihm tut aber die junge Generation leid, die während der Pandemie auf viel verzichten muss, auch auf grosse Partys.
ard jörg pilawa
Jörg Pilawa am Silvesterabend im Fernsehen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Moderator Jörg Pilawa stört sich nach eigenen Angaben wenig daran, zu Pandemiezeiten auf grosse Feiern verzichten zu müssen.

«Ich hab in meinem Leben genug Partys gefeiert», sagte der 56-Jährige dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). «Mir tut da mehr die junge Generation leid, denen haben wir in der Pandemie eh schon viel abverlangt», so der Moderator. Aus der Politik wünsche er sich mehr als hohle Worte: «Ich hoffe, dass das die Politik mal realisiert und sich dafür nicht nur bedankt, sondern den jungen Leuten vielleicht mal 2022 ein paar Goodies zuwirft.»

Pilawa ist am 31. Dezember in der aufgezeichneten vierstündigen Silvestershow der ARD in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen. Gäste sind unter anderem Peter Kraus, Die Prinzen, Ben Zucker, Suzi Quatro, Santiano und Andrea Berg.

Mehr zum Thema:

Andrea Berg Moderator ARD