In Österreich kam es am Mittwochmorgen zu einem Angriff eines brunftigen Hirschs auf einen Landwirt. Dieser wurde dabei tödlich verletzt.
hirsch
In Österreich wurde ein Mann von einem Hirsch erstochen. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Österreich hat ein Hirsch einen Landwirt mit seinem Geweih aufgespiesst.
  • Zu dem Angriff kam es, als der 71-Jährige das Tier füttern wollte.
  • Die Einsatzkräfte konnten den Mann nicht mehr retten – er stirbt.

Erst vor wenigen Monaten entging ein 71-jähriger Österreicher bei einem Traktorunfall dem Tod nur knapp. Nun ist er nach dem Angriff eines Hirschs verstorben.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochmorgen, als der Landwirt für die Fütterung beim Tier war. Er betrat das Hirschgehege mit einem Eimer voll Futter – mitten während der Brunftzeit.

Hirsche
Ein Hirsch während der Brunftzeit. (Archivbild) - dpa

Offenbar vertraute der Mann dem Tier, doch das wurde ihm zum Verhängnis. Eine Nachbarin wurde Zeugin, wie der Hirsch plötzlich auf den Mann losging. Dies berichtet die «Kronen Zeitung».

71-Jähriger stirbt nach Hirsch-Angriff

Der Winzer erlitt in der Brust, am Oberkörper, am Kopf und an den Beinen schwerste Stichverletzungen vom Geweih des Tieres. Die von der Nachbarin verständigten Rettungskräfte konnten nichts mehr ausrichten.

Polizei Blaulicht
Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht vor. (Symbolbild) - dpa

Der Mann erlag seinen Verletzungen, nachdem die Helfer eine halbe Stunde lang versucht hatten, ihn wiederzubeleben. Vor Ort waren neben einem Arzt und einem Kriseninterventionsteam auch die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei, ebenso ein Rettungswagen des Roten Kreuzes und ein Rettungshelikopter.

Der Hirsch ist mittlerweile erlegt worden.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Arzt Tod