Norwegen will künftig Satelliten ins All schicken und baut dafür eine Abschussbasis. Die Finanzierung des 365,6 Millionen Norwegische Kronen (knapp 40 Millionen Franken) teuren Projekts auf der Insel Andøya in Nordnorwegen sei gesichert, teilte die Regierung in Oslo mit.
Start der Rakete mit dem Satelliten an Bord
Start der Rakete mit dem Satelliten an Bord - IRAN PRESS/AFP

Norwegen will künftig Satelliten ins All schicken und baut dafür eine Abschussbasis. Die Finanzierung des 365,6 Millionen Norwegische Kronen (knapp 40 Millionen Franken) teuren Projekts auf der Insel Andøya in Nordnorwegen sei gesichert, teilte die Regierung in Oslo mit.

«Dies ist ein historischer Tag für Andøya und für Norwegen als Raumfahrtnation», sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg.

«Norwegen wird damit eines der wenigen Länder sein, das in der Lage ist, Satelliten von seinem eigenen Territorium aus zu starten.»

Die Basis werde ganz Nordnorwegen einen Schub verleihen, so die Regierung weiter. 150 neue Jobs sollen entstehen. Der erste Start ist im dritten Quartal 2022 geplant.

Mehr zum Thema:

Regierung Jobs