Der Nato-Chef hat Wladimir Putin erneut zur Beendigung des Ukraine-Krieges aufgerufen. Bei der heutigen Rede des Kreml-Chefs erwartet Jens Stoltenberg «Lügen».
Ukraine-Krieg
Jens Stoltenberg, Generalsekretär der Nato, warnt vor einer Verschärfung der Lage im Ukraine-Krieg. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nato-Chef Stoltenberg hat Putin erneut zur Beendigung des Ukraine-Krieges aufgefordert.
  • Der Norweger machte klar, dass das Bündnis «fest an der Seite der Ukraine» stehe.

Die Nato hat Russlands Präsidenten Wladimir Putin zum «Tag des Sieges» über Hitler-Deutschland aufgefordert, die Kampfhandlungen in der Ukraine umgehend einzustellen. «Ich rufe Präsident Putin zum 9. Mai noch einmal auf, den Krieg unverzüglich zu beenden, seine Truppen aus der Ukraine zurückzuziehen und Friedensverhandlungen aufzunehmen», sagte Stoltenberg der Tageszeitung «Welt» (Montag).

«Wir stehen fest an der Seite der Ukraine und werden dem Land weiterhelfen, sein Recht auf Selbstverteidigung durchzusetzen.» Stoltenberg erwartet, «dass Putin am 9. Mai dieses Jahres erneut Lügen über die Nato und den Westen insgesamt verbreiten wird». Während einer Militärparade in Moskau will sich Putin auch mit einer Rede an seine Landsleute wenden.

Der Nato-Generalsekretär wies Vorwürfe aus Moskau zurück, das westliche Verteidigungsbündnis verhalte sich aggressiv. «Mehr als sieben Jahrzehnte waren wir in der Lage, Krieg für unsere Alliierten zu verhindern. Die Nato ist eine defensive Allianz, und die gegenwärtige Krise zeigt, dass es überlebenswichtig ist, dass Europa und Nordamerika in der Nato zusammenstehen, um den Frieden zu sichern und die Werte von Freiheit und Demokratie zu bewahren», so Stoltenberg.

Mehr zum Thema:

Jens Stoltenberg Wladimir Putin Kreml Krieg NATO