Klimaaktivisten der Organisation «Insulate Britain» haben am Freitagmorgen den Eingang des Hafens von Dover blockiert. Das bestätigte eine Sprecherin der Hafenpolizei auf Anfrage.
Dover
Fähre im Hafen von Dover (GB). (Archivbild) - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Lastwagen und andere Fahrzeuge, die den Hafen erreichen wollten, kämen derzeit nicht durch.

Die Polizei sei vor Ort im Einsatz. Berichten zufolge bildeten sich vor dem Hafen Staus.

Die Aktivistinnen und Aktivisten von «Insulate Britain» hatten in den vergangenen Wochen mit ihren Aktionen bereits mehrfach für erhebliche Störungen im Verkehr gesorgt - etwa, in dem sie sich auf Spuren der Autobahn M25 klebten. «Wir müssen die Wahrheit über den akuten Horror der Klimakrise aussprechen», sagte ein Sprecher der Organisation. Es brauche schnell grosse Veränderungen in notwendigem Massstab.

Die Organisation Fridays for Future hat an diesem Freitag in mehr als 80 Ländern in der ganzen Welt zum Klimastreik aufgerufen, um von den politisch Verantwortlichen eine ambitioniertere Klimaschutzpolitik zu fordern.

In Grossbritannien sind jedoch Organisationen wie «Insulate Britain» oder «Extinction Rebellion», die auf zivilen Ungehorsam setzen, deutlich präsenter im öffentlichen Raum. Die konservative Regierung, die sich Klimaschutz als grosse Priorität auf die Fahnen schreibt, geht mit harter Hand gegen die Protestierenden vor.

Mehr zum Thema:

Klimastreik Regierung Autobahn